Limburger Kirchenskandal

Es ist unglaublich, welch neuen Skandal sich die Katholische Kirche in Limburg geleistet hat. Dort wird doch tatsächlich der Protzbau vom Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst 15!!! Millionen Euro verschlingen. Allein seine Badewanne soll sich der Bischof aus dem Kirchensäckl, wo brav Gläubige ihre Steuern einzahlen, 15000 Euro kosten lassen.

Da meint Tacheles.biz: Die Zeiten der korrupten Kirche des Mittelalters mit so diversen Protz-Päpsten (Borgia lässt grüßen) sind noch lange nicht vorüber. Der aktuelle Papst predigt Bescheidenheit, seine obersten Schäfchen hören jedoch nicht auf ihn. Vielleicht meint es Papst Franziskus sogar ehrlich (zumindest zeigt er sich nicht protzig in der Öffentlichkeit), wir wissen es nicht. Aber die Katholische Kirche als Institution hat sich wieder einmal disqualifiziert. Und dies ist nicht das erste Mal und wird auch nicht das letzte Mal sein. Wir nennen hier mal beispielsweise Themen wie die Pille danach, sexueller Missbrauch von Kindern durch Geistliche, Haltung zur Scheidung und Homosexualität usw.

Tacheles.biz kann nur jedem Noch-Mitglied zum Austritt aus diesem mittelalterlichen Verein raten, damit seine Kirchensteuer nicht in derartige Protzbauten investiert wird. Lieber Leser, zum Glauben benötigst Du keine Kirche! Tue Gutes mit dem eingesparten Geld und führe es eigenverantwortlich einem guten Zwecke, den Du persönlich für sinnvoll hälst, z. B. den Hungernden in Syrien, zu! Im 21. Jahrhundert brauchen wir keine Kirchenfürsten mehr, die über uns regieren und uns sagen, was moralisch richtig und falsch ist. Das kann ein Jeder wohl selbst für sich entscheiden. Sollte es einen Gott geben, wird er den Austritt aus einem Verein, der Böses tut, nicht verurteilen.

PS: Wer wissen will, wie man am besten aus der Kirche austreten kann, ist bei Austritt-Kirche.de genau richtig aufgehoben. Dort wird zum Thema auch wie bei uns Tacheles geredet.